<<Zurück

Schöne Frau mit einem roten Schal um den Kopf gewickelt und mit einer Tasse Tee in den Händen

Augentee für einen strahlenden Blick

Der Herbst ist nun endgültig ins Land gezogen. Das bedeutet für uns: die Teesaison ist eingeläutet. In unserem Westend-Sortiment bieten wir neben den bekannten Weidinger-Mischungen auch eine Reihe an westlichen Kräuterteemischungen an.
 Und es kommen immer neue hinzu. So auch unser neuester Zuwachs aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), den wir Dir hier näher vorstellen wollen. Nach einer internen Verkostung waren wir nämlich so begeistert von dieser Teemischung, dass wir sie sofort in unser Sortiment aufnehmen müssten.
 Sie überzeugt nur mit zwei Zutaten – Chrysanthemenblüten und Gojibeeren – und ist in China sehr weit verbreitet sowie auch beliebt.

In unserer modernen, digitalen Zeit sitzen wir täglich viele Stunden vorm Bildschirm, unsere Augen werden müde und trocken. So wird dieser Tee gerne im Alltag getrunken, um müden Augen entgegenzuwirken. Gleichzeitig nährt er Dein Leberblut und somit Deine Körpersäfte, die wiederum gegen die Trockenheit, in diesem Fall, Deine trockenen Augen, wirken.

Zutaten In leuchtenden Herbstfarben

Chrysanthemen (Chrysanthemum morifolium)

Die Blütezeit von Chrysanthemen repräsentiert in China den Beginn der Herbstzeit und das Ende des Jahres. Tatsächlich werden die medizinal verwendeten Blütenköpfe im November geerntet, wo sie den höchsten Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen entfalten. Die Chrysanthemen wurden schon seit 200 v. Chr. in einem der ältesten chinesischen Bücher über Heilpflanzen, dem Shennong bencao jing, beschrieben und im Materia medica den „Hitze- und Toxin-vertreibenden Mitteln“ zugeordnet.
 Die TCM schreibt dieser Blüte Hitze-, Wind vertreibend und die Leber klärende Eigenschaften zu. Sie findet ihren Einsatz bei müden, gereizten Augen, sowie bei manchen Hautbeschwerden, Kopf- und Halsschmerzen. 
Im modernen chinesischen Arzneibuch findet man die Blüten auch als Arzneidroge aufgelistet. Sie weisen einen hohen Flavonoidgehalt auf und wirken dadurch antioxidativ und gefäßprotektiv, d.h. sie haben einen schützenden Effekt auf Deine Gefäße.

Gojibeeren (Lycium barbarum/chinense)

Gojibeeren, die bei uns als Superfood bekannt sind, wurden in den chinesischen Herbarien (Kräuterbüchern) schon seit tausenden von Jahren als Tonikum für Leber- und Nieren-Yin und Augen klärendes Mittel eingesetzt. Genauso wie die Chrysanthemen werden auch die Gojifrüchte im Herbst geerntet. Sie sind nahrhaft durch ihren natürlichen Zuckergehalt. Zudem enthalten sie Carotinoide wie Zeaxanthin und Lutein, die auch in unserer Retina, der Netzhaut des Auges, vorkommen. Die Gojibeeren unterstützen also auch Deine Sehkraft.
Du findest Lycium auch in unseren Kraftsuppen und in der Weidinger Mischung Nr. 18. Hier wirken die Beeren unterstützend bei Blut-Mangel.

Gesund und wohlschmeckend

Anders als viele andere TCM-Mischungen schmeckt dieser Tee angenehm süß und blumig aromatisch.
 Er kann außerdem über den Tag hindurch mehrere Male aufgegossen werden und schmeckt mit der Zeit durch die Gojibeeren immer süßlicher. 

Flexible Dosierung

3 Teelöffel Chrysanthemenblüten und 1 Teelöffel Gojifrüchte mit 250ml heißem Wasser übergießen und 5-10 min ziehen lassen.

Die beiden Tee-Bestandteile verpacken wir für Dich getrennt. So kannst Du die Gojibeeren nach Belieben zusetzen und mit der Süße ein wenig variieren.

Kann es sein, dass Deine Augen nun neugierig strahlen, und dieses Strahlen durch unsere neue Teemischung noch heller wird?

Wir aus der Westend Apotheke wünschen Dir gemütliche Tee-Stunden, in denen kein Auge trocken bleibt! 😉

Dieser Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst und ersetzt keinen Arztbesuch. Die Umsetzung jeglicher Tipps liegt in der Eigenverantwortung der Leserinnen und Leser.

Das könnte dich auch interessieren