Herbst – tief durchatmen und die Lunge stärken

Mitte August mit Mariä Himmelfahrt beginnt es in den höheren Regionen schon zu herbsteln. Die Tage werden schon wieder merklich kürzer, kaum ist die Sonne weg, wird es kühl. Der richtige Sommer geht zur Neige, die Schule beginnt bald wieder.
In der TCM ist das der Startschuss für den Herbst.

Dem Herbst ist die Lunge zugeordnet, die Farbe Weiß und der scharfe Geschmack.

Die Lunge versorgt unseren Körper mit Sauerstoff, dem Treibstoff für alle Zellen in unserem Körper. In der TCM sagt man, die Lunge versorgt den Körper mit Qi. Kosmisches Qi (die Atemluft) wird im Körper verteilt, ebenso das Wei-Qi, das Abwehr-Qi, das für unser Immunsystem wichtig ist. Der Rhythmus des Ein- und Ausatmens spiegelt das Gleichgewicht zwischen Aufnehmen, Verdauen und Loslassen wider.

Die Mutter der Lunge ist die Milz, die wir im Spätsommer kennengelernt haben. Ist diese gestärkt, tun wir auch der Lunge Gutes. „Geht‘s der Mutter gut, geht‘s dem Kind gut“ sagen die Chinesen. Und wir im Westen dürfen uns dies auch im übertragenen Sinne zu Herzen nehmen. Bei einer schwachen Mitte zeigen sich oft sehr rasch Lungen-Symptome.

Trauer ist die Emotion, die der Lunge zugeordnet wird. Durch das Weinen geben wir unserer Trauer Ausdruck, lassen ein Stück weit los. In China wird bei Beerdigungen Weiß getragen.

Auch unsere Haut ist aus chinesischer Sicht ein Teil der Lunge. Es geht um die Abgrenzung und den Austausch mit der Außenwelt. Der Geist, der der Lunge innewohnt, wird Po genannt. Er zeigt sich über die Haut. So ist es verständlich, dass bei den Chinesen auch bei psychosomatischen Beschwerden die Lunge gestärkt wird.

Aus westlicher Sicht kennen wir Zusammenhänge zwischen Atem- und Hautproblemen wie Unverträglichkeiten und allergische Reaktionen.

Was sind Anzeichen, dass unsere Lunge Stärkung braucht?

  • Schlafstörungen zwischen 3:00 und 5:00 Uhr (Lungenzeit laut Organuhr)
  • Schweres Atmen, Nießanfälle, Heiserkeit
  • häufige Atemwegsinfekte
  • Hautreaktionen, Ausschläge
  • Abgrenzungsthemen
  • große (oft scheinbar unbegründete) Traurigkeit

Wie stärken wir unsere Lunge nach TCM?

  • Atemübungen: tiefe, langsame Atemzüge in den Unterbauch
  • weiße, scharfe Lebensmittel in den Speiseplan einbauen: Reis, Mandeln und Birnen (als Mus oder Kompott), Karfiol, Radieschen und Rettich
  • Körper-/Hautkontakt: Massagen, Shiatsu, Tiere streicheln, kuscheln, …
  • Aufgaben im Leben suchen, die uns erfüllen
  • Aktivierung des Immunsystems über die Thymusdrüse: leichtes Klopfen auf das Brustbein etwas unterhalb des Schlüsselbeins
  • Situationen , die uns den „Atem rauben“, die „Brust schwer machen“, stressen und einengen, erkennen und analysieren. Dann fällt das Abgrenzen und Loslassen oft leichter.

Als saisonale Konstitutionsmischung für den Herbst sei die W9 „Jade-Windschutz“ empfohlen. Das Kaiserkraut in dieser Mischung,, die Astragaluswurzel, ist DAS Kraut in der TCM zur Stärkung des Immunsystems. Mutter und Kind, Milz und Leber werden unterstützt, das Eindringen des Windes, der Kälte, der Erkältung, abzuwehren.

1-2x täglich drei Gramm zur Infektprophylaxe für Herbst und Winter.

Die W27 „Seele-Lunge“ stärkt den Geist der Lunge, den Po. Nehmen Trauer und Melancholie die Überhand, ist es Zeit, die Lunge zu stärken (und auch die Mitte!).

Diese Kräutermischung stärkt Milz und Lunge, die Leber wird entspannt und das Qi wird wieder frei zum Fließen gebracht. Und auch der Shen, der Herz-Geist wird beruhigt.

Ganzheitlicher geht es kaum.


Was hilft uns noch aus der Natur?

TTM: (trad. Thailändische Medizin): Andrographis, zur Stärkung der Abwehrkräfte, va bei Atemwegsbeschwerden

Westliche Kräuter: Echinacea, Sanddorn, Cistus und Co. stärken das Immunsystem. Sind die Atemwege schon beleidigt, helfen zB Efeu, Thymian, Eibisch oder die Kapland-Pelargonie.

In Zeiten wie diesen ist es wichtiger denn je, gut auf  unseren Körper zu hören. Dieses Wunderwerk gibt uns den richtigen Hinweis, was zu tun ist. Die Natur beschenkt uns mit ihren wunderbaren Kräutern.

Und wir in der Westend Apotheke beraten und begleiten Sie gerne bei der Wahl der für Sie richtigen Mittel auf dem Weg der Gesundheit.

………………………
Quellen: Dr. Weidinger, Die chinesische Hausapotheke, Dr. Weidinger, Der goldene Weg der Mitte, Dr. Ploberger, Das große Buch der westlichen Kräuter aus Sicht der TCM, Hemm, Noll; Die Organuhr

Dieser Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst und ersetzt keinen Arztbesuch. Die Umsetzung jeglicher Tipps liegt in der Eigenverantwortung der Leserinnen und Lese