Winterzeit ist Nieren-Zeit

Immer näher rückt die kalte Jahreszeit: der Winter. In der TCM, der traditionell chinesischen Medizin, wird der Winter als Zeit des Großen Yin bezeichnet, Zeit der Ruhe und des Rückzugs.
Ein bisschen sind wir ja durch die aktuellen Umstände mehr oder weniger gezwungen, in diesen Modus zu wechseln. Da in diesen Tagen laut chinesischem Kalender der Winter beginnt, widmen wir uns heute dieser Energie.

Lass jetzt los und ruh dich aus

Die Natur zeigt es uns vor. Das Laub ist von den Bäumen gefallen, viele Pflanzen trocknen ab. Die Kraft und Energie wird ins Innere gezogen, bis tief runter in die Wurzeln. Nach dieser Ruhephase kann im Frühling wieder alles neu erblühen, kraftvoll ausschlagen und uns mit saftigem Grün erfreuen.

Dieser Kreislauf der Natur, der Wechsel von Aktivität und Ruhe, Yang und Yin, ist auch für uns Menschen wichtig. Sind wir hier in einem guten Gleichgewicht, dann helfen wir unserem Körper gesund zu bleiben.

Die Niere – Der Sitz unserer Essenz

Dem Winter ist die Niere zugeordnet, die Farbe schwarz und der salzige Geschmack.
Die zugeordnete Emotion ist die Angst. Ist unser Nieren-Qi geschwächt, fühlen wir uns ängstlich. Ein ausgeprägtes Nieren-Qi zeigt sich im Vertrauen ins Leben, vergleichbar mit kräftigen Wurzeln, die einem Baum Halt geben.

Unsere Nieren sind ein paarig angeordnetes Organ, sie befinden sich im unteren Rücken links und rechts der Wirbelsäule. Sie filtern das Blut und reinigen es, bilden Harn und sind auch für die Wasserausscheidung zuständig. Weiters regeln sie den Salzhaushalt, sind bei der Blutdruckregulierung beteiligt und auch bei der Bildung neuer Blutkörperchen.

Die Niere ist der Speicherort unserer Essenz, die in der TCM als Jing genannt wird. JING ist die Urkraft, die wir von unseren Eltern schon bei der Zeugung mitbekommen haben. Hier vereinigen sich zwei Essenzen zu einer neuen Essenz. Westlich gesehen kann man hier von Erbgut sprechen. Jeder von uns bekommt bei der Geburt eine individuelle, vorgegebene Menge dieser Essenz mit. Daher stärken chinesische Paare schon in der Kinderwunschzeit ihre Nieren, um dem Kind eine gute Essenz mitzugeben.

Tipps, um Die Nierenessenz zu bewahren

  • Nach Sport, beruflichen Tätigkeit oder Unternehmungen mit Familie und Freunden nimm Dir bewusst Zeit für Dich selbst zur Ruhe und Erholung, zum Yin tanken.
  • Achte auf ausreichend Schlaf in einer gesunden Umgebung.
  • Wähle saisonale, regionale Lebensmittel und achte auf Bekömmlichkeit. Im Winter solltest Du 2-3 gekochte Mahlzeiten am Tag essen.
  • Halte deine Mitte (Nierengegend) stets warm und achte auf warme Füße. Denn auf der Fußsohle befindet sich der Beginn des Nierenmeridians. Hier kann Kälte in den Körper aufsteigen und zB unangenehme Blasenentzündungen verursachen.
  • Bewege Dich täglich an der frischen Luft und nehme bewusste tiefe Atemzüge.
  • Lenke deine Gedanken immer wieder vom Außen ins Innen, stärke dein Vertrauen ins Leben. So kannst Du Dich den Ängsten von Außen besser stellen. Auch regelmäßiges Meditieren ist eine gute Möglichkeit.

Schwaches Nieren-Qi? So bringst Du es wieder in Harmonie

Hier unterscheiden wir Nieren-Yin- und Nieren-Yang-Mangel mit unterschiedlichen Symptomen.

Nieren-Yin-Mangel:

  • Hitzesymptome wie Wallungen und Schwitzen in der Nacht
  • Schlaflosigkeit
  • Innere Unruhe, vor allem um die Nierenzeit zwischen 17-19 Uhr
  • Verstopfung

Das hilft, um den Yin deiner Niere zu nähren:

  • Salzige Nahrungsmittel (auch aus dem Meer-Wasser): Meeresfisch (Lachs, Kabeljau, Sardellen), Algen, Soya-Sauce, …
  • Dunkle Nahrungsmittel: Heidelbeeren, Brombeeren, Linsen, Maulbeeren, schwarzer Sesam, …
  • Leicht kühlende Nahrungsmittel: Tofu, kühles Wasser, Parmesan, …
  • Suppige, saftige Speisen wie Eintöpfe und Kompotte
  • Eine Tasse beruhigenden Kräutertee zur Nierenzeit (17-19 Uhr): Hopfen und/oder Lavendel
  • Fußreflexzonenmassage und Barfußlaufen

Unser Westend-Tipp: Weidinger-Mischung W19

Nieren-Yang-Mangel:

  • Kältesymptome wie leichtes Frieren und kalte Hände und Füße
    Erschöpfung, Antriebslosigkeit
  • Durchfall
  • Schmerzen im unteren Rücken, Regelschmerzen

Das hilft, um den Yang deiner Niere zu nähren:

  • Thermisch wärmende Nahrungsmittel: Lauch, Ingwer, Meeresfrüchte, Kapern, …
  • Dunkle Nahrungsmittel: Wildreis, Rotwein, Kürbiskerne und -öl, …
  • Warmhalten der Nierengegend
  • Regelmäßiger Tagesrhythmus

Unser Westend-Tipp: Weidinger Mischung W8

Die Nieren sind also der Grundspeicher für unsere Lebensenergie. Nutzen wir den Zyklus der Jahreszeiten auch für unseren Körper und gönnen ihm im Winter Erholung und Ruhe um Kräfte für den Frühling zu sammeln.

Wir aus der Westend Apotheke wünschen Dir eine erholsame Winterzeit und unterstützen Dich gerne, gesund durch die kommenden Wochen zu kommen!

Quellen:

  • Dr. Weidinger, Die chinesische Hausapotheke
  • Dr. Ploberger, Das große Buch der westlichen Kräuter aus Sicht der TCM
  • Hemm, Noll; Die Organuhr
  • Temelie, Trebuth; Das fünf Elemente Kochbuch

****************
Dieser Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst und ersetzt keinen Arztbesuch. Die Umsetzung jeglicher Tipps liegt in der Eigenverantwortung der Leserinnen und Leser.

 
 
Das könnte dich auch interessieren