Die Wandlungsphasen in der TCM – oder was der Frühling mit der Leber zu tun hat

Nach der traditionell chinesischen Medizin (TCM) beginnt der Frühling heuer am 13. Februar. Daher werfen wir schon jetzt einen Blick auf die Organuhr, die bereits auf Frühjahrszeit steht, auch wenn es bei uns gerade noch eher winterlich ist.

Der Frühling wird dem Element Holz zugeordnet. Im Frühjahr beginnt in der Natur wieder alles zu sprießen und zu keimen, junges Holz schlägt aus. Grün ist die entsprechende Farbe für diese Jahreszeit. Wir erfreuen uns an saftigen frischen Kräutern. Es ist nun an der Zeit, endlich den Winterballast abzuwerfen sowie das eine oder andere überflüssige Kilo loszuwerden. Das spricht alles für eine Frühlingskur, bei der wir besonderes Augenmerk auf unsere Leber legen.

Funktion der Leber

Die Leber ist das größte Stoffwechselorgan in unserem Körper. Sie spielt eine wichtige Rolle bei der Verdauung, vor allem bei der Fettverdauung. Außerdem produziert sie die Galle, die teils sofort in den Zwölffingerdarm ausgeschüttet und teils in der Gallenblase zwischengespeichert wird. Ihre weitere Aufgabe besteht auch im Konstanthalten des Zuckerspiegels. Sie kann schnell Energie in Form von Traubenzucker bereitstellen und die überschüssige Energie in Form von Glykogen speichern. Und nicht zu vergessen ist auch ihre enorme Abbauleistung von Giftstoffen wie Alkohol oder Reste von Arzneimitteln, die die Leber aus dem Blut filtert und unschädlich macht.

Was können wir unserer Leber Gutes tun, damit sie weiterhin gut für uns arbeitet?

ENTSPANNUNG
Um gut zu funktionieren braucht die Leber Ruhe und Gelassenheit. Daher ist das oberste Gebot, uns nicht unter Druck zu setzen, nicht zu stressen. Ein paar tiefe, bewusste Atemzüge im Alltag beruhigen den hitzigen Lebergeist.

AUSREICHENDER SCHLAF
Laut Organuhr ist die Leberzeit zwischen 1 und 3 Uhr früh. Davor, von 23 bis 1 Uhr hat die Gallenblase ihre energetische Hochzeit. Gönnen wir uns also einen gesunden Schlaf schon vor Mitternacht.

FRISCHE GRÜNE LEBENSMITTEL
Bei der Ernährung legen wir Wert auf frische, grüne Nahrungsmittel, wie verschiedene Salate, Kräuter, Spinat, Brokkoli, Spargel,…

BEWEGUNG
Sanfte regelmäßige Bewegung, die Freude macht, gehört ebenso zum Wohlfühlpaket.

KRÄUTER UND HEILPFLANZEN

  • Die Weidinger-Mischung Nr. 22 „Die voll gespannte Leber“ bietet sich als geniale Ergänzung an. Denn in der TCM geht es darum, den Körper optimal zu unterstützen, gesund zu bleiben, das Qi im Fluss zu halten und gar nicht erst krank zu werden. Diese Kräuter-Mischung ist ideal bei Stress, der zu Qi-Blockaden im ganzen Körper führt. Die Folge davon sind Bauchkrämpfe, kalte Hände und Füße, Kopfschmerzen, erhöhter Blutdruck sowie erhöhte Blutwerte von Zucker und Cholesterin. Sie enthält Kräuter, die das Leberblut bewegen, das Qi zum Fließen bringen und so die Leber entspannen. Der Stress lässt nach, das Leben wird leichter und eventuell purzeln auch ein paar Kilos vom Winterspeck.
  • Die westliche Medizin empfiel auch einige wunderbare Heilpflanzen, die uns im Frühling unterstützen. Diese haben es sogar bis in die Reihe der pflanzlichen Arzneimittel geschafft. Die ARTISCHOCKE unterstützt die Leber vor allem bei Frühjahrskuren, regt den Gallenfluss an und hilft so bei der Fettverdauung. Es gibt sie sowohl in flüssiger Form als auch in Dragees. Also für jeden etwas dabei.
    Und auch die MARIENDISTEL hilft unsrer Leber, wieder auf Touren zu kommen.
  • Und falls jemand etwas ganz anderes ausprobieren möchte, dann hat die TTM ebenso ein Mittel parat – Thunbergia Laurifolia. Es wirkt unterstützend bei Kuren als auch im Akutfall. Erhältlich bei uns in der Apotheke oder über unsere Homepage.

Wir in der Westend Apotheke beraten Sie gerne und helfen, das für Sie passende Helferlein zu finden.