<<Zurück

Natürlich schöne Frau mittleren Alters mit schönem, gesundem Haar genießt die schöne Natur am Meer

Schöne, gesunde Haare – ein Leben lang

Wie steht es um Deine Haarpracht? Bist Du zufrieden mit der Fülle auf Deinem Kopf? Oder trauerst Du jedem Haar nach, das beim Bürsten ausfällt? Gesundes, schönes Haar ist nicht nur Glückssache und Veranlagung. Es gibt viele Möglichkeiten, die Du in Deinen Alltag integrieren kannst, um Dich an Deinen Haaren zu erfreuen.

Haar-Gesundheit aus der Sicht der chinesischen Medizin

Die Haare sind „das Ende des Blutes“, sagt Dr. Weidinger. Was heißt das? Ausreichend Blut und Körpersäfte sind nötig, damit Deine Haare schön und vor allem gesund sind und bleiben. Zwei Organkreise stehen hier im Mittelpunkt: die Nieren und die Leber.


In den Nieren wohnt das Jing, die Lebensessenz. Die gilt es zu bewahren. Daher nähre gut Dein Nieren-Yin und Yang. Denn hier wird auch Dein Blut gebildet.

Die Leber ist für die Speicherung und Verteilung Deines Blutes zuständig. Ist der Blutspeicher gut gefüllt, kann das Qi fließen, Dein Körper ist gut genährt bis in alle Ausläufer wie Deine Haare und Deine Nägel. Daher schaut Dein TCM-Arzt sich bei einem Gespräch auch Deine Haare und Nägel an.

AlltagsTipps für trockenes, fettiges oder graues Haar

Trockenes, sprödes Haar ist ein Anzeichen für einen Leber-Blut Mangel. Auch das Nieren-Yin kann schon geschwächt sein. Hier ist also wichtig, dass Du Dein Leber-Blut und Deine Körpersäfte nährst. Geduld über ein paar Monate zahlt sich aus. So lange dauert es, bis Dein Leber-Blut wieder zu Kräften kommt.



  • Baue diese Lebensmittel in Deinen Speiseplan ein: rote Beeren, Wurzelgemüse, grünes Gemüse, Hülsenfrüchte, Hirse (enthält Kieselsäure)
  • Schenke Deiner Leber Entspannung: mache Spaziergänge im Grünen, reduziere unnötigen Stress, verzichte auf zu viel Zucker, Alkohol und Kaffee

Fettiges Haar und fettige Kopfhaut können auf zu viel Feuchtigkeit im Körper hinweisen, vor allem wenn noch weitere Anzeichen wie Erschöpfung und Müdigkeit, Wasseransammlungen, häufige Atemwegserkrankungen mit Schleimbildung auftreten.

  • Mit folgenden Lebensmitteln kannst Du die überschüssige Feuchtigkeit ausleiten: Reis (Detox-Kur), Hirse, Pilze, Äpfel, Marillen
  • Meide oder reduziere folgende nässebildenden Nahrungsmittel: Milchprodukte, rohes Obst und Gemüse, Brot, Nudeln, kalte Getränke

Graues Haar entsteht durch einen Mangel an Pigmenten. Die fehlende Melaninproduktion hat unterschiedliche Gründe. Einer davon ist das Alter, das aus chinesischer Sicht einer Abnahme des Jing, Deiner Lebensessenz, entspricht. Die Nieren zu stärken ist also nicht erst in den Wechseljahren wichtig, sondern schon in den Jahren zuvor, um dem natürlichen Alterungsprozess auf sanfte Weise entgegenzuwirken.

  • Nähre Deine Essenz mit folgenden Lebensmitteln: Goji-Beeren, Maulbeeren, schwarze Linsen, schwarzer Sesam, Hirse, Maroni, Kirschen, schwarze Johannisbeeren

Drei Westend-Tipps für haarige Angelegenheiten

  1. Fülle Deine Vitamin- und Mineralstoffspeicher mit B-Vitaminen (va. B1, B6, B12, Biotin und Pantothensäure), Spurenelementen (Zink, Kupfer, Selen, Silicium), Aminosäuren (L-Cystein, L-Methionin) und Kollagenpeptiden.
  2. Aus der Kräuterapotheke helfen u.a. Zinnkraut, Brennnessel, Klettenwurzel und Rosmarin. Sie stärken die Haarwurzel und fördern die Durchblutung der Kopfhaut.
  3. Zur Pflege greife am besten zu milden Shampoos, die die Kopfhaut nicht reizen und dem Haar zusätzlich Feuchtigkeit spenden. Lufttrocknen ist schonender als Föhnen. Beim Bürsten sei sanft und zieh nicht zu stark an den Haarwurzeln. Eine tägliche Kopfmassage rundet das Schönheitsprogramm ab.

W18 „Frauen-Blut-Mischung“ – Die TCM-Mischung für (nicht nur) gesunde Haare

Die W18 ist eine großartige Mischung, um Dein Blut und Yin zu nähren. Den meisten Frauen wird diese Mischung guttun. Denn sie leiden oft unter Regelbeschwerden (PMS, Unterleibsschmerzen), Spannungskopfschmerz, trockener Haut und dünnem Haar. Die Blutmenge, die jedes Monat durch die Regelblutung abgegeben wird, sollte gut nachgebildet werden und ein Überschuss fürs nächste Mal vorhanden sein. Denn nur dann kann das Qi gut fließen. Ausreichend Blut tut auch dem Shen, Deiner Ausstrahlung gut.

Naturtalente der Kräutermischung: Fructus Lycii, die Goji-Beere, ist ein wahres Yin-Tonikum für Deine Leber und Niere. Und auch die Lunge profitiert davon. Die Angelika-Wurzel belebt Dein Blut, baut es auf und wirkt auch schmerzstillend. Blutbewegend wirken Färberdistel und Pfirsichsamen.

Das große Win-Win: Deine Regelbeschwerden nehmen ab und auch Deine Haut und Deine Haare werden strahlender, fester und fülliger.

Bitte raufe Dir nicht die Haare. Bei Fragen zu Deiner (Haar-)Gesundheit sind wir gerne für Dich da. Wir aus der Westend Apotheke wünschen Dir noch einen schönen Spätsommer!

Quellen:

  • Ziegelbauer: Mit Yin und Yang im Wechsel
  • Weidinger: Die chinesische Hausapotheke
  • Li, Lauer: Praxisbuch Energiemedizin

Dieser Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst und ersetzt keinen Arztbesuch. Die Umsetzung jeglicher Tipps liegt in der Eigenverantwortung der Leserinnen und Leser.

Das könnte dich auch interessieren