Frauen im Wandel der 5 Elemente

Am heutigen Weltfrauentag (8. März) widmen wir uns in unserem Blogartikel besonders den Frauen. Wir blicken darauf, wie sie im Lauf ihres Lebens die Wandlungsphasen durchgehen, welche Herausforderungen diese mit sich bringen und wie man sie bewältigen kann, um sich in jedem Lebensabschnitt auch wohl und ausgeglichen zu fühlen.

Hast Du gewusst, dass die 5 Elemente auch auf ein Menschenleben umgelegt werden können?

DER FRÜHLING – JUNGES HOLZ BRAUCHT RAUM ZUM WACHSEN

Mit der Geburt befindet sich das neue Erdenkind im Frühling. Es wächst und gedeiht, „schießt in die Höhe“ wie junges Holz. Wichtig ist die Bewegung. Körperlich ist es wichtig „das Holz biegsam zu halten“, sagen die Chinesen. Zu langes Sitzen und Stillhalten ist kleinen Kindern ein Graus, verständlich. Die geistige Bewegung zeigt sich in der Neugier und dem Entdeckergeist, der Kreativität und dem Erleben aller Elemente mit allen Sinnen.
Hier dürfen sich die Erwachsenen manchmal etwas abschauen, denn diese Qualitäten reduzieren Stress und entspannen die Leber.

DER SOMMER – FEUERWERK DER HORMONE

Der Sommer hält Einzug, die Zeit der Pubertät beginnt, das Feuer wird genährt vom Holz der Kindheit. Die Hormone schießen ein, das Feuer zeigt sich auf unterschiedliche Weise und bahnt sich seinen Weg nach außen. Jeder von uns kennt das überschießende Temperament eines Teenagers. Da bedarf es schon einiger Gelassenheit, diesem Feuer stand zu  halten. Wie glaubst Du geht es dem Teenie? Der ist meist auch überwältigt. Da hilft nur eine kleine Abkühlung. Also nicht noch Öl ins Feuer gießen, sondern ein bisschen Abkühlung ist die Devise.

DER SPÄTSOMMER BRING FRUCHTBARE JAHRE MIT SICH

Die Hitze des Hochsommers nimmt ab. Der Spätsommer mit seiner Wärme und den nährenden Erdqualitäten prägt die fruchtbaren Jahre. In dieser Zeit ist es besonders wichtig, auf unser Gleichgewicht zu schauen. Dies geht am besten, wenn wir unsere Mitte stärken. Denn mit einer starken Mitte fällt es auch den anderen Organen leichter, gut in Fluss zu bleiben.

Das „himmlische Wasser“ wird die Monatsblutung in der TCM genannt. Hier finden wir bei der Frau einen weiteren Jahreszeiten-Zyklus. Der erste Tag der Blutung, der Zyklusbeginn, ist das große Yin, also Winter. Ihm gegenüber liegt der Sommer, das große Yang, der Eisprung. So durchlebt jede Frau monatlich alle elementaren Qualitäten.
Viele Frauen leiden unter PMS, dem prämenstruellen Syndrom. In den Tagen vor der Regel (Herbstzeit im Zyklus) kommt es zu Krämpfen, Ziehen im Unterleib, Spannung in der Brust. In der TCM deutet dies auf eine Leber-Qi-Stagnation hin. Dieses Ungleichgewicht ist ständig vorhanden, nicht nur zum Ende des Zyklus hin. Daher macht es Sinn, dieses Ungleichgewicht zu beheben. So kann man auch Wechselbeschwerden vorbeugen, denn die liegen oft auch einer Leber-Qi-Stagnation zu Grunde. Deine Leber mag es entspannt, also vermeide Stress, wo es Dir möglich ist. Und baue Dein Leber-Blut auf mit gekochten, regelmäßigen Mahlzeiten, saftigen Speisen, roten Lebensmitteln (Beeren, Rote Rüben, Weintrauben, …). Wichtig ist, dass Du Dich Deiner Verdauungskraft entsprechend ernährst. Und was mag die Leber noch? Das weißt Du sicher schon, wenn Du länger hier mitliest: Bewegung in der Natur.

DER HERBST – ZEIT DES GENIEßENS

Der Herbst ist da. Bei uns im Westen ist das Älterwerden oft negativ behaftet. Das darf anders sein. In China wird dem Alter mehr Wertschätzung entgegen gebracht. Das Ziel lautet, das Alter gesund und voller Energie erleben und genießen zu können. Die Wechseljahre zeigen sich in unterschiedlicher Ausprägung. Viele Frauen leiden unter Schlafstörungen, Hitzewallungen, emotionalem Auf und Ab. Wurde in den Jahren zuvor zu wenig auf Ausgleich geschaut, zeigt Dir Dein Körper in dieser Umstellungsphase durch diverse Symptome, wo es ihm an Gleichgewicht fehlt. Meist fehlen ihm Körpersäfte, was sich auch durch vermehrte Trockenheit der Haut und Schleimhäute zeigt. Schenke Deinem Körper zusätzlich eine nährende Hautpflege. Weiters gilt es Blut und Säfte aufzubauen und Dein Leber-Qi wieder zum Fließen zu bringen, ähnlich wie beim PMS.


„Die Kaiserin reitet den Drachen“ ist der wohlklingende Namen eines chinesischen Kräuterelixiers. Dieses hilft bei Stimmungsschwankungen, Gereiztheit und Hitzewallungen. Es bringt das Qi zum Fließen. Eine 1-4 wöchige Kur wird empfohlen. Vor allem im Frühjahr zeigt diese eine gute Wirkung.

DER WINTER SYMBOLISIERT DIE RUHE UND INNENSCHAU

Der Lebenszyklus führt in die letzte Phase. Im Wasserelement endet das Leben, im Wasserelement (Fruchtwasser im Mutterleib) beginnt das Leben. Der Kreis schließt sich. Der Winter ist die Zeit der Gelassenheit, der Weisheit, der Ruhe. Die Weise Alte verkörpert diesen Lebensabschnitt. Um gesund und vital alt zu werden, gilt es Dein Jing (Deine Essenz) zu bewahren. Wer gut auf sein Nieren-Yin und -Yang schaut, tut sich selbst Gutes. Auch Pflanzenextrakte, Vitamine und Spurenelemente wie Ashwagandha, Ginseng, B-Vitamine, Coenzym Q10 uvm. unterstützen Deinen Körper bis ins hohe Alter. Ein dankbarer Blick zurück trägt viel zum Seelenglück bei.

Dieser Artikel ist, chinesisch gesprochen, sehr Yin-lastig. Einen Yang-Impuls zum Lesen, einen Artikel mit Männer-Schwerpunkt gibt es hier.

Jede Wandlungsphase, jedes Alter hat eigene Bedürfnisse. Wir in der Westend Apotheke nehmen uns gerne Zeit, um Dich bestmöglich zu beraten und durch alle Lebensphasen zu begleiten – auf Deinem Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden.

Quellen:

  • Christian Schmincke: Chinesische Medizin für die westliche Welt
  • Katharina Ziegelbauer: Mit Yin&Yang im Wechsel
  • C. Li u. U. Krautwald: Der Weg der Kaiserin

****************
Dieser Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst und ersetzt keinen Arztbesuch. Die Umsetzung jeglicher Tipps liegt in der Eigenverantwortung der Leserinnen und Leser.

 
Das könnte dich auch interessieren